HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN ZU BRUSTVERGRÖSSERUNG UND BRUST-OPs

Spezielle Fragen

zur Brustvergrößerung

Spezielle Fragen

zur Brustvergrößerung

VOR DER BRUSTVERGRÖSSERUNG

Sie schrecken noch vor dem Gedanken zurück, sich einer Brust-OP zu unterziehen, aus Angst vor einer langen Heilungsphase und großen Narben?
Der Ablauf einer Brustvergrößerung beginnt mit einem persönlichen Beratungstermin. Dabei werden die Wünsche der Patientin in Ruhe besprochen und von mir fachärztlich erklärt, wie ihre Vorstellungen gut, realistisch und möglichst risikoarm umgesetzt werden können. Alle Fragen werden ausführlich beantwortet. Außerdem erfolgt eine medizinische Voruntersuchung.

Auf dieser Basis wird die Brust-Operation geplant und mit meinen Patientinnen besprochen. Zur Verbesserung des optischen Eindrucks der Brust-OP biete ich hierzu eine 3-D Visualisierung an, die wie Vorher- Nachher-Fotos der eigenen Brust helfen, die beste Entscheidung zu treffen.
In meiner Praxis in München führe ich Brustvergrößerungen generell ohne Skalpell durch. Vielmehr verwende ich ein Hochfrequenz-Elektro-Koagulationsgerät, welches mit einem herkömmlichen Laser vergleichbar ist. Der Vorteil dieser Methode ist, dass der Schaden am Gewebe äußerst minimal ist. Das Gerät schneidet und versiegelt die Wunde gleichzeitig und minimiert dadurch die Blutung. Das kann den Heilungsprozess bei einer Brustvergrößerung erheblich beschleunigen und die Wundheilung verbessern.

Über alles Weitere erhalten die Patientinnen eine ausführliche Checkliste, so dass vor und nach der OP alles gut geplant ablaufen kann. Die Brustoperation selbst beginnt morgens mit dem Einrichten des Patientenzimmers, in dem die erste Nacht, zwar allein, aber unter fachlicher Aufsicht verbracht wird. Bei dem Vorgespräch wird die Schnittführung eingezeichnet. Nach der anschließenden Narkose beginnt die ca. 1 bis 3-stündige OP. Diese erfolgt mit einer besonders schonenden Methode, bei der auf ein Skalpell verzichtet wird. Danach wird begonnen ein Implantatlager zu bauen, in dem das Implantat später sicher verankert werden kann. Wenn alles an seinem Platz sitzt, wird die Wunde in drei Schichten mit sich selbstauflösenden Fäden vernäht.

Die erste Nacht verbringt man noch unter Aufsicht in der Klinik. Am nächsten Morgen kann man (am besten unter Begleitung) nach Hause. Dort sollte man in der ersten Woche unsere genauen Anleitungen zu Abheilung befolgen und nicht arbeiten.

Die Risiken einer Brustvergrößerung sind eher gering. Die Operation erfolgt oberhalb des Brustraums so dass sich das Risiko im Wesentlichen auf das der Narkose, einer Infektion oder der Verletzung eines Nervs oder Blutgefäßes beschränkt. Ein erfahrender Facharzt mit vielen Brust-OPs ist der beste Schutz zur Vermeidung planbarer Risiken.

Die Risiken von eventuellen Nachblutungen bei einer Brustvergrößerung in meiner Praxis in München können durch die schonende Operationsmethode enorm gesenkt werden. Sie können zwischen verschiedenen Arten von Implantaten wählen. Dabei verwende ich nur Markenimplantate vom renommierten Herstellern MOTIVA. Es spielt keine Rolle, ob Sie sich für ein rundes oder tropfenförmiges Implantat entscheiden.

Hält ein Implantat ein Leben lang?

Brustimplantate der heutigen Generation können im Idealfall ein ganzes Leben lang halten. Allerdings hängt dies, neben der Qualität des Implantats, auch vom Zeitpunkt der Implantation und der Veränderung des Körpers im Laufe der Jahre ab. Daher ist mitunter auch ein späterer Austausch des Implantats sinnvoll, um sich dem älter werdenden Körper ästhetisch anzupassen.

Jedes Silikonimplantat das ich in meiner Praxis in München verwende, ist auslaufsicher und, seitens des Herstellers, mit einer lebenslangen Garantie verbunden. Die Größe der Implantate richtet sich generell nach Ihren Wünschen. Und auch die Konsistenz ist unterschiedlich, wobei es in diesem Bereich ganz auf Ihren eigenen Geschmack und die Beschaffenheit Ihres Bindegewebes ankommt. Gerne berate ich Sie und zeige Ihnen welche Art von Implantat für Ihre aktuelle Brustform in Frage kommt.

In meiner Beratung kläre ich Sie umfassend über alle Eventualitäten auf. Sie dürfen mich anschließend jederzeit kontaktieren.

Bei der Wahl des Brustimplantats sollte man auf die Größe, die Haptik und die Qualität achten. Größe und Form bestimmen das spätere Aussehen, es sollte zu den Wünschen und dem eigenen Körper passen. Hülle und Füllung haben einen Einfluss, wie sich die Brust später anfühlt (Haptik). Durch eine hohe Qualität des Implantats reduziert man die Risiken und erhöht die Lebensdauer. In jedem Fall sollte man die Wahl mit einem Facharzt besprechen, der einem verschiedene Implantate zeigen kann.

Sie können selber einen Teil der Nachsorge übernehmen, beispielsweise den Wechsel der Klammerpflaster. Diese müssen alle zwei Wochen gewechselt werden, damit eine schöne Narbe entstehen kann. Nach Ablauf von sechs Wochen werden die Klammerpflaster nicht mehr benötigt und alleine die Anwendung eines speziellen Narben-Gels aus um eine optimale Heilung zu gewährleisten. Und die schonende Operationstechnik, die ich in meiner Praxis in München anwende, hat noch weitere Vorteile.

Eine Brustvergrößerung kostet ab 7.200 €. Allerdings kann diese Frage nicht pauschal beantwortet werden, denn die Antwort hängt von verschiedenen Faktoren ab. Ich zeige Ihnen, welche Leistungen ich anbiete, ob es Risiken und Nebenwirkungen gibt und in welchen Bereichen sich die Kosten einer Brustvergrößerung bei mir in München bewegen. Gerade im Bereich der Kosten ist eine umfassende Aufklärung wichtig und ein Beratungsgespräch kann eine erste Orientierung darstellen.

Während der Beratung, für die ich mir gerne eine Stunde Zeit nehme, besprechen wird in Ruhe und Ausführlich folgende Punkte:

  • Warum Sie mit Ihrer Brust unglücklich sind
  • Welche Wünsche und Vorstellungen Sie haben
  • Wie Sie nach der Brust-OP aussehen wollen
  • Aufklärung über den Ablauf einer Brustvergrößerung München
  • Risiken einer Brustvergrößerung
  • Vorher – Nachher 3D Simulation einer Brustvergrößerung
  • Kosten einer Brustvergrößerung
  • Betreuung vor und nach der Brustvergrößerung
Eine Brustvergrößerung ohne OP ist nur eingeschränkt möglich, wenn statt eines Implantats Eigenfett verwendet wird. Eine Eigenfett Brust-OP ist allerdings nur für kleine Korrekturen der Brust geeignet und nicht für alle Patienten empfehlenswert. Allerdings lässt sich die Operation schonend ohne Skallpell durchführen.
In meiner Praxis verwende ich statt des herkömmlichen Skalpells ein modernes Operationsmesser aus der Hochfrequenzchirurgie. Mit diesem Gerät wird das Gewebe sehr schonend, über Erwärmung getrennt. Dabei werden gleichzeitig die Blutgefäße verschlossen.
Bei einer Brustvergrößerung unter dem Muskel wird das Implantat unter den großen Brustmuskel gesetzt wird. Am häufigsten kommt die „dual plane„- Methode zum Einsatz, bei der das Implantat zu etwa 70 % im oberen Bereich unter dem Muskel eingesetzt wird. Eine Brustvergrößerung unter dem Muskel erzeugt natürlicherere Ergebnisse, wie die beliebte Tropfenform, als wenn das Implantat über dem Brustmuskel bleibt.
Ziel einer Brustvergrößerung oder einer Bruststraffung ist eine ästhetische Korrektur der bisherigen Brust, die danach, unabhängig von der Größe, schön und straff aussehen soll. Bei der Brustvergrößerung wird dies automatisch durch die Dehnung der Haut beim Einsetzen des Implantats erreicht.
Eine Bruststraffung ist hingegen empfehlenswert, wenn die Brüste hängen bzw. die Brustwarzen zu weit nach unten gewandert sind und wieder straffer und nach oben gerichtet sein sollen. Bei der kleinen Bruststraffung wird nur um die Brustwarze gestrafft, um sie wieder anzuheben. Bei der großen Straffung wird mehr Haut entfernt. Dabei kommen entweder einen T-Schnitt oder ein I-Schnitt zur Anwendung. Auf Wunsch kann man eine Bruststraffung auch mit einer Brustvergrößerung kombinieren.
Bei einer Brustvergrößerung erfolgt der Schnitt idealerweise dort wo er keine sichtbaren Narben hinterlässt, in der Unterbrustfalte. Wird die Brustvergrößerung mit einer Bruststraffung kombiniert und muss Gewebe entnommen werden, kann der Schnitt auch am Brustwarzenhofrand oder zwischen Brustwarze und Unterbrustfalte liegen.
Für jeden Einsatzzweck gibt es die passenden Implantate. Unterschieden werden sie nach ihrer Struktur, Form, Füllung, Größe und Qualität. An Oberflächenstrukturen gibt es: makro und mikro-strukturierte sowie glatte Brustimplantate. Die Form kann rund oder tröpfchenförmig sein. Die Konsistenz der Füllung ist entweder weich oder extraweich. Prinzipiell sind alle anatomisch vertretbaren Größen verfügbar. Bei der Qualität gibt es zwischen den Hersteller große Unterschiede, die sich in Haltbarkeit, Nebenwirkungen und Preis niederschlagen.

Eine natürlich aussehende Brust ist der Wunsch fast aller Patientinnen, die sich für eine Brustvergrößerung entscheiden. Die Brust soll zwar größer aussehen, aber so, dass keiner merkt, dass operiert worden ist.
Für eine natürlich aussehende Brust sollte ein erfahrener plastischer Chirurg mit Schwerpunkt Brust-OP aufgesucht werden, der über ein breites Spektrum an Operationstechniken und sehr weichen Implantaten verfügt. Auch sollte die Größe der Brust zu den Proportionen des eigenen Köpers passen.

Sie möchten sich Ihren Wunsch einer Brustvergrößerung erfüllen und sind sich noch im Unklaren darüber, wie die Postoperative Phase nach der eigentlichen Brustvergrößerung verläuft? Damit Sie entsprechende Vorbereitungen treffen können erfahren Sie hier alles darüber, wann Sie nach einer Brust-OP wieder allen Tätigkeiten Ihres Alltags nachgehen können.

Postoperative Phase nach einer Brustvergrößerung – umfassende Nachsorge bei Dr. Patrick Bauer

Mit einer umfassenden Nachsorge und Betreuung bei Dr. med. Patrick Bauer, können Sie schon nach wenigen Wochen voll und ganz zufrieden mit dem Resultat Ihrer Brustvergrößerung sein. Um ein perfektes Ergebnis zu sichern und die Heilung nach einer OP zu garantieren, sollten Sie dennoch anfangs nicht überstürzt all Ihren gewohnten Tätigkeiten nachkommen. Gehen Sie behutsam mit sich um und gönnen Sie sich gegebenenfalls eine längere Auszeit.

In den ersten Wochen nach einer Brust-OP sollten Sie sich schonen und gerade in der aller ersten Woche danach nicht arbeiten gehen und keine schwereren körperlichen Anstrengungen, wie Sport, unternehmen. Es kommt immer auf die individuelle Brustvergrößerung an, aber bei einer Implantatgröße von 300 Gramm muss kein spezieller Stütz-BH getragen werden.

Schon nach etwa 14 Tagen ist leichte, körperliche Betätigung, wie etwa leichtes Joggen oder Radfahren, wieder möglich. Bereits nach drei Wochen ist die Brust zum größten Teil abgeschwollen und die genaue Kontur zeigt sich deutlich. Nach sechs Wochen können Sie dann Ihrem Körper schon wieder etwas mehr Anstrengungen zumuten. Das endgültige Resultat ist dann schließlich nach ungefähr einem Jahr zu sehen.

Vereinbaren Sie hier Ihren Termin für ein persönliches Beratungsgespräch bei Dr. Bauer

Haben Sie weitere Fragen zum Ablauf einer Brustvergrößerung?

NACH DER BRUSTVERGRÖSSERUNG

Sie sollten sich in der ersten Woche nach einer Brust-OP zu Hause schonen, nicht arbeiten und keine schwereren körperliche Anstrengungen, wie Sport, unternehmen.

Bis zu einer Implantatgröße von 300 Gramm muss kein spezieller Stütz-BH getragen werden. Nach etwa 14 Tagen ist leichte, körperliche Betätigung, wie etwa leichtes Joggen oder Radfahren, schon wieder möglich. Nach sechs Wochen können Sie dann Ihrem Körper schon wieder mehr Anstrengungen zumuten. Bereits nach drei Wochen ist die Brust zum größten Teil abgeschwollen und die genaue Kontur zeigt sich deutlicher. Das endgültige Resultat ist dann schließlich nach ungefähr einem Jahr zu sehen.

Nach einer Brustvergrößerung ist man in der Regel 7 Tage arbeitsunfähig, sofern man keine körperliche Arbeit leisten muss. Ist im Beruf der volle körperliche Einsatz gefordert, wie bei einer Fitnesstrainerin, ist man etwa 3 Wochen arbeitsunfähig.

Nach einer Brustvergrößerung muss man eine Weile auf Sport verzichten. Mit leichtem Training, wie zum Beispiel Fahrradfahren kann nach 2 Wochen begonnen werden, mit Joggen nach 3 Wochen. Mit dem Krafttraining sollte man 6 Wochen aussetzen.
Einen Spezial-BH muss man in der Regel 2 – 3 Wochen nach der Brustvergrößerung tragen, um die frisch operierte Brust zu schützen und ihr Halt zu geben. Bei kleinen Volumen unter 300ml ist der BH nicht immer nötig.

Häufige Fragen

unsere Antworten

Häufige Fragen

unsere Antworten

VOR DER BRUST-OP

Eine Brust-OP kostet ab 7.200 € aufwärts, je nachdem war genau operiert wird. Brustvergrößerungen mit Implantat kosten ab 7.200€. Die Preise variieren mit der Qualität des Implantats. Bruststraffungen kosten ab 7.500€. Brustverkleinerungen kosten ab 8.500€. Implantatwechsel kosten ab 7.200€. Kapselfibrosen kosten ab 7.500€

Vorher- Nachher-Bilder sind hierzulande für Werbezwecke bei medizinischen Leistungen verboten. Anders verhält es sich in einem persönlichen Beratungsgespräch, dort können die Bilder im Rahmen der Aufklärung gezeigt werden. Darüber hinaus gibt es moderne 3 D-Simulationen für Brust-OPs. Diese sind sehr aussagekräftig, weil eine 3 D-Simulation die verschiedenen Brustgrößen ganz genau am eigenen Körper zeigt, wie ein Vorher- Nachher Bild der eigenen Brust, aber noch vor der OP.

In meiner Praxis biete ich meinen Patientinnen eine 3-D Simulation der eigenen Brust an.

Bei einer Brust-OP mit Eigenfett wird kein Implantat eingesetzt. Stattdessen wird körpereigenes Fett zum Volumenaufbau der Brust verwendet. Dieses Fett wird zuvor, wie bei einer Fettabsaugung an einer anderen Körperstelle über eine Kanüle entnommen, aufbereitet und anschließende in die Brust gespritzt. Eine Brust-OP mit Eigenfett ist nur sinnvoll, wenn die betreffende Person ausreichend Fettreserven besitzt und wenn die Vergrößerung der Brust maximal eine Körbchengröße beträgt.

Eine Brustvergrößerung in Tropfenform entspricht der natürlichen Brustform. Um das Ergebnis zu erreichen wird ein möglichst weiches Implantat unter dem Brustmuskel (dual-plane-Methode) eingesetzt.

Eine Brust-OP von a nach c bezeichnet die Brustvergrößerung, die sich an einer Veränderung der Körbchengröße von A auf C orientiert. Bei einem Brustumfang von 75 cm sind das etwa 250 – 300 ml, abhängig vom BH-Hersteller.

Unter einer natürlichen Brust-OP versteht man eine operative Korrektur der Brust, der man hinterher diesen operativen Eingriff nicht ansieht. Dem Facharzt für plastische Chirurgie stehen für eine natürliches Ergebnis verschiedene Implantate und Operationstechniken zur Verfügung.

Man sollte 10 Tage vor einer Brust-OP keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin oder andere Präparate aus der ASS-Gruppe einnehmen. Außerdem müssen die Aufklärungsbögen gelesen und befolgt werden, in denen die genauen Richtlinien für den individuellen Eingriff stehen.

Um die Brust zu schonen, sollte man in der 1. Woche nach einer Brust-OP ausschließlich auf dem Rücken schlafen. Nach einer Woche ist es möglich wieder auf der Seite zu liegen und erst nach 6 Wochen ist empfehlenswert auf dem Bauch liegend zu schlafen. Körperliche Anstrengungen, wie Sport oder das Heben schwerer Gegenstände, sollten für die ersten 2 Wochen unterbleiben. Duschen kann man nach Anweisungen des Arztes.

Bei einer Brust-OP sind Narben nicht vermeidbar. Damit die Narben nicht auffallen, werden sie bei Brustvergrößerungen kaum sichtbar und gut verborgen in der Unterbrustfalte versteckt. Bei Brustverkleinerungen und -straffungen werden auch andere Schnittführungen erforderlich, um überschüssige Haut zu entnehme, oder die Brustwarze zu verlegen. Auch bei diesen Brust-OPs werden die Schnitte so vernäht, dass die Narbenbildung möglichst unauffällig verläuft.
Nach einer Brust-OP wird ein spezieller Kompressions-BH empfohlen. Dieser feste BH schützt die frisch operierte Brust vor äußerem Druck und gibt ihr den nötigen Halt. So unterstützt der BH den Heilungsprozess. Bei kleineren Implantaten ist der BH nicht immer nötig.

Nach einer Brust-OP ist man die ersten 7 Tage arbeitsunfähig, wenn man keine körperliche Arbeit leistet. Personen, die körperlich tätig sind, wie Altenpflegerinnen oder Fitnesstrainerinnen, sind 3 Wochen arbeitsunfähig.

Nach einer Brust-OP sollte man in den ersten Wochen keinen Sport treiben. Nach 2 Wochen kann Radfahren begonnen werden. Mit Yoga, Pilates, Gymnastik und Joggen sollten man 3 Wochen pausieren und mit Krafttraining für 6 Wochen aussetzen.

Nach einer Brust-OP wird empfohlen in der 1. Woche auf dem Rücken zu schlafen. Nach einer Woche kann man beginnen auf der Seite zu schlafen. Ab der 6. Woche darf man wieder auf dem Bauch/auf der Brust schlafen.

Der innere BH dient bei einer Bruststraffung oder -verkleinerung zur langfristigen Stabilisierung des Operationsergebnisses. Dieser innere BH verhindert, dass das Brustgewebe nach der Brust-OP erneut erschlafft. Dazu wird aus der überschüssigen Haut um die Brustdrüse eine stützende Struktur erzeugt, die von Fixationsnähten zwischen Brustdüse und dem Muskel gehalten wird und wie ein innerer BH sitzt.

Bei einer Brust-OP mit Implantat wird ein künstliches, der Form und Größe der gewünschten Brust entsprechendes Implantat unter die Haut, oder den Brustmuskel implantiert. Die Brustimplantate haben immer eine Silikonhülle und können mit Silikon oder Kochsalz gefüllt sein.

Brust-OP – Fragen

Vorbereitung, Ablauf und Nachsorge

Brust-OP – Fragen

Vorbereitung, Ablauf und Nachsorge

WISSENSWERTES VOR EINER BRUST-OP
Das ist über diese Website natürlich nicht genau zu beantworten. Im Durchschnitt sind es ca. 2 bis 3 Monate Wartezeit bis zur OP.

Das Beratungsgespräch und auch andere Vorbereitungen können in dieser Zeit aber bereits erledigt werden. Zudem führen wir auch eine Warteliste, die es Patientinnen ermöglicht, spontan freiwerdende Operationstermine zu nutzen. Dann können Sie mit etwas Glück auch schon mal innerhalb von 2 Wochen einen Termin bekommen.

Natürlich können Sie sich hierzu im Internet informieren. Auch unsere Seite ist dafür gedacht. Was eine Website aber nicht ersetzen kann, ist eine individuelle Beratung, bei der ein Experte Ihre ganz persönlichen Fragen beantwortet.
Ich empfehle Ihnen daher, bei echtem Interesse an einer Brustoperation, einen Beratungstermin bei einem Facharzt zu vereinbaren – und da eine Schönheitsoperation eine sehr persönliche Sache ist, auch gegebenenfalls mit verschiedenen Fachärzten zu sprechen, bis Sie den gefunden haben, bei dem Sie sich sicher und optimal aufgehoben fühlen.
Auch ich berate Sie natürlich gerne persönlich und unverbindlich.

Im persönlichen Gespräch erläutere ich Ihnen noch einmal den gesamten Ablauf und beantworte alle Fragen, die Sie zu diesem Zeitpunkt noch beschäftigen.
Mithilfe einer im Beratungsgespräch enthaltenen 3D-Analyse, einem Probe-BH und Probeimplantaten können Sie ausprobieren, welche Größe, Form und Art Ihnen am ehesten zusagt. Ich empfehle Ihnen natürlich auch ein Implantat, aber die letzte Entscheidung liegt bei Ihnen. Mehr zu den von mir verwendeten Implantaten erfahren Sie hier.

Wir klären auch, ob evtl. aus medizinischer Sicht auf eine Brust-OP verzichtet werden sollte. Mehr dazu finden Sie hier.
Des Weiteren bekommen von mir ausführliche Unterlagen und eine Checkliste, die Sie durch den weiteren Ablauf führen. Sie müssen sich nur um einen Termin bei Ihrem Arzt für die Voruntersuchung und die Anreise nach München kümmern, den Klinikaufenthalt und die Operation organisieren wir.
In meiner Beratung kläre ich Sie selbstverständlich umfassend über alles Wichtige & Wissenswerte auf. Für weitere Fragen dürfen Sie mich im Anschluss auch jederzeit gerne kontaktieren.

Nachdem wir einen Operationstermin vereinbart haben, machen Sie einen Termin bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Hausarzt, damit ich zwei Wochen vor dem Eingriff Ihre Laborwerte vorliegen habe. Unser Anästhesist prüft diese dann kritisch, um sicherzustellen, dass Sie die Narkose vertragen. Je nach Ergebnis kann es sein, dass zusätzliche Untersuchungen nötig sind. Vor der Operation vereinbaren Sie abschließend noch ein Gespräch mit einem unserer Anästhesisten, der Ihnen erklärt, welche der schonenden Narkosemöglichkeiten für Sie die Beste ist.

Wenn Sie 30 oder älter sind, brauchen Sie ein Attest Ihrer Frauenärztin oder Ihres Frauenarztes, aus dem hervorgeht, dass Ihre Brüste gesund sind und einer Operation nichts im Wege steht.
Ein EKG ist ab dem 30. Lebensjahr und / oder bei entsprechender Vorgeschichte ebenfalls notwendig.

Am Morgen Ihres Operationstages kommen Sie nüchtern in die Klinik. Die Operationsdauer beträgt, je nach Eingriff, 1 bis 3 Stunden.
Die Nacht nach der Operation verbringen Sie hier in einem Einbettzimmer. Am Morgen lassen Sie sich dann im Idealfall von einer Ihnen vertrauten Person ca. gegen 9.30 Uhr aus der Klinik abholen.

Während Ihres Aufenthaltes werden Sie rund um die Uhr ärztlich und von ausgebildeten Krankenschwestern betreut.
Viele Frauen, die einen längeren Weg zur Klinik haben, z. B. aus der Schweiz, Österreich oder Norddeutschland, ziehen es vor, bereits am Vortag anzureisen und eine Nacht im Sheraton Hotel zu verbringen, welches sich im gleichen Gebäude befindet. So vermeiden Sie unnötigen Stress im Stau auf den Autobahnen nach München.

Vor der Operation

Die Brüste werden fotografiert und die Implantatlager mit einem Farbstift gekennzeichnet. Nach dem Einsetzen der Narkose und einer sterilen Abwaschung und Abdeckung beginnt der Eingriff.

Sanfter Eingriff und minimierter Blutverlust

Die Operation wird ohne Skalpell unter Verwendung eines Hochfrequenz-Elektro-Koagulationsgeräts durchgeführt, das gleichzeitig schneidet, die Blutung minimiert uns so ein besonders schonendes Operieren ermöglicht.
Das Implantat wird bei der einfachen Brustvergrößerung vorzugsweise unter den großen Brustmuskel eingebracht, nachdem dafür millimetergenau ein Implantatlager, also eine Höhle für das Implantat, geschaffen wurde. Hierzu ist es notwendig, den Brustmuskel, je nach anatomischem Verlauf, im Bereich des Ansatzes am Brustbein etwas einzuschneiden, da das Implantat ansonsten nach außen gedrückt werden würde.

Vernähen der Operationswunde

Nachdem das Operationsgebiet nochmals steril abgewaschen und neu abgedeckt worden ist, werden die sterilen Handschuhe gewechselt und dann die Implantate eingebracht.
Die entstandene Wunde wird in drei Schichten zugenäht. Dazu wird ein Faden verwendet, der sich von selbst auflöst, sodass sich ein Ziehen der Fäden erübrigt.
Bereits eine Stunde nach der Operation können Sie wieder aufstehen.

Dauer des Eingriffs
  • Brustvergrößerung: ca. 1 Stunde
  • Bruststraffung: ca. 2 Stunden.
  • Operation einer tubulären Brust: ca. 1,5 Stunden.
  • Kombination von Brustvergrößerung und Bruststraffung: ca. 2,5 Stunden.
  • Operative Korrektur einer Kapselfibrose: bis zu 2 Stunden (je nach Schweregrad)
In der Klinik

Nach einer Nacht in der Klinik und unter medizinischer Aufsicht (es ist immer ein Arzt in der Klinik für Sie da) geht es dann auch schon wieder nach Hause!

In den ersten Wochen nach der Operation
  • Innerhalb von 3 Tagen ist die Wunde soweit geschlossen, sodass Sie bereits wieder duschen können. Nach 3 Wochen sind Ihre Brüste größtenteils abgeschwollen.
  • Nach 7 bis 10 Tagen sind Sie wieder arbeitsfähig – bei einer Bürotätigkeit auch schon früher.
    Schon nach 14 Tagen können Sie leichte sportliche Betätigungen – wie z. B. lockeres Joggen – wieder aufgenommen werden, stärkere Belastungen nach 6 Wochen.
  • Um Schwellungen zu vermeiden, sollten Sie für die Dauer 1 Woche möglichst täglich eine Lymphdrainage durchführen lassen. Sie erhalten ein spezielles Coaching zur Bewegung der Arme. Sie dürfen ihre Arme bereits nach 3 Tagen wieder frei bewegen, duschen und Auto fahren. Das Tragen eines Verbandes ist nicht nötig.
  • Es werden 6 Wochen lang spezielle Klammerpflaster verwendet, die für eine schöne Narbe sorgen und von Ihnen selbst alle 2 Wochen gewechselt werden können. Danach ist lediglich noch die Verwendung eines einfachen Narben-Gels zu empfehlen.
Hinweis:

Das Tragen eines Spezial-BHs ist nur dann nötig, wenn eine Bruststraffung oder Brustverkleinerung vorgenommen wurde oder die Implantate in Relation zu den Weichteilen (Hautdicke, Unterhautgewebe) erwarten lassen, dass die entstehende Narbe das Absinken des Implantates nicht verhindern kann. Folglich ist ein Stütz-BH nur bei größeren Implantaten notwendig.

Je nach individueller Voraussetzung kann es jedoch nötig sein, für einige Tage ein Brustband zu tragen, das die Implantate leicht nach unten drückt. Dieses Brustband wird auch Stuttgarter Gürtel genannt.

Am Morgen Ihres Operationstages kommen Sie nüchtern in die Klinik. Die Operationsdauer beträgt, je nach Eingriff, 1 bis 3 Stunden.

Die Nacht nach der Operation verbringen Sie hier in einem Einbettzimmer. Am Morgen lassen Sie sich dann im Idealfall von einer Ihnen vertrauten Person ca. gegen 9.30 Uhr aus der Klinik abholen.

Während Ihres Aufenthaltes werden Sie rund um die Uhr ärztlich und von ausgebildeten Krankenschwestern betreut.

Viele Frauen, die einen längeren Weg zur Klinik haben, z. B. aus der Schweiz, Österreich oder Norddeutschland, ziehen es vor, bereits am Vortag anzureisen und eine Nacht im Sheraton Hotel zu verbringen, welches sich im gleichen Gebäude befindet. So vermeiden Sie unnötigen Stress im Stau auf den Autobahnen nach München.

Ab wann kann ich das Resultat einer Brust-OP richtig einschätzen?

Nach 3 Wochen nach der OP ist die Brust weitestgehend abgeschwollen und die Konturen werden deutlicher. Das Endresultat wird in der Regel nach einem Jahr beurteilt.

Muss ich regelmäßig zu einer Routineuntersuchung?

Ja. Jede operierte Patientin sollte mindestens 1 x im Jahr ihren Frauenarzt aufsuchen. Bei dieser Gelegenheit empfiehlt sich auch, eine Ultraschalluntersuchung der Brüste machen zu lassen.

Müssen die Implantate zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht werden?

Nein. Die von mir verwendeten Implantate halten nach der Brust-OP ein Leben lang. Sie haben, je nach Hersteller, bis zu sieben Außenhüllen, eine strukturierte Oberfläche und sind mit einem kohäsiven Gel gefüllt, welches nicht auslaufen kann.

Dekolleté brustvergroesserung plastische chirurgie

Sie haben noch Fragen?

Dann zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Es erwartet Sie eine
persönliche, unverbindliche und vertrauliche Beratung, in der ich Ihnen sehr gerne all Ihre
Fragen beantworte.

Vereinbaren Sie jetzt Ihren VERTRAULICHEN BERATUNGSTERMIN