ABLAUF EINER BRUST-OP

Nachfolgend finden Sie einen Überblick über den typischen Verlauf einer Brustoperation.

Hinweis: Je nach Ihren persönlichen Wünschen, der Art der Operation (z. B. Brustvergrößerung) und den Ergebnissen der Voruntersuchungen kann die Operation unter Umständen natürlich auch etwas anders aussehen.

Der gesamte Ablauf einer Brust-OP besteht aus

  • dem Beratungsgespräch,
  • der Voruntersuchung,
  • dem Klinikaufenthalt mit der eigentlichen Operation,
  • der direkten Nachsorge und
  • der langfristigen Nachsorge.

Wenn Sie sich für eine Operation entscheiden, kümmere ich mich um alles Weitere. Sie erhalten eine ausführliche Checkliste, damit Sie immer im Blick haben, wie es weitergeht.

Die eigentliche Operation dauert, je nach Art des Eingriffs, zwischen 1 und 1,5 Stunden. Wieder arbeitsfähig sind Sie dann nach 7 bis 10 Tagen.

Oberkörper und Gesicht von Frau
Dr. Bauer in OP-Saal
Weiblicher Oberkörper ästhetisch

Brustoperationen - FAQ: Vorbereitung, Ablauf und Nachsorge

Das ist über diese Website natürlich nicht genau zu beantworten. Im Durchschnitt sind es ca. 2 bis 3 Monate Wartezeit bis zur OP.

Das Beratungsgespräch und auch andere Vorbereitungen können in dieser Zeit aber bereits erledigt werden. Zudem führen wir auch eine Warteliste, die es Patientinnen ermöglicht, spontan freiwerdende Operationstermine zu nutzen. Dann können Sie mit etwas Glück auch schon mal innerhalb von 2 Wochen einen Termin bekommen.

Natürlich können Sie sich hierzu im Internet informieren. Auch unsere Seite ist dafür gedacht. Was eine Website aber nicht ersetzen kann, ist eine individuelle Beratung, bei der ein Experte Ihre ganz persönlichen Fragen beantwortet.

Ich empfehle Ihnen daher, bei echtem Interesse an einer Brustoperation, einen Beratungstermin bei einem Facharzt zu vereinbaren – und da eine Schönheitsoperation eine sehr persönliche Sache ist, auch gegebenenfalls mit verschiedenen Fachärzten zu sprechen, bis Sie den gefunden haben, bei dem Sie sich sicher und optimal aufgehoben fühlen.

Auch ich berate Sie natürlich gerne persönlich und unverbindlich.

Im persönlichen Gespräch erläutere ich Ihnen noch einmal den gesamten Ablauf und beantworte alle Fragen, die Sie zu diesem Zeitpunkt noch beschäftigen.

Mithilfe einer im Beratungsgespräch enthaltenen 3D-Analyse, einem Probe-BH und Probeimplantaten können Sie ausprobieren, welche Größe, Form und Art Ihnen am ehesten zusagt. Ich empfehle Ihnen natürlich auch ein Implantat, aber die letzte Entscheidung liegt bei Ihnen. Mehr zu den von mir verwendeten Implantaten erfahren Sie hier.

Wir klären auch, ob evtl. aus medizinischer Sicht auf eine Brustoperation verzichtet werden sollte. Mehr dazu finden Sie hier.

Des Weiteren bekommen von mir ausführliche Unterlagen und eine Checkliste, die Sie durch den weiteren Ablauf führen. Sie müssen sich nur um einen Termin bei Ihrem Arzt für die Voruntersuchung und die Anreise nach München kümmern, den Klinikaufenthalt und die Operation organisieren wir.

In meiner Beratung kläre ich Sie selbstverständlich umfassend über alles Wichtige & Wissenswerte auf. Für weitere Fragen dürfen Sie mich im Anschluss auch jederzeit gerne kontaktieren.

Nachdem wir einen Operationstermin vereinbart haben, machen Sie einen Termin bei Ihrer Ärztin oder Ihrem Hausarzt, damit ich zwei Wochen vor dem Eingriff Ihre Laborwerte vorliegen habe. Unser Anästhesist prüft diese dann kritisch, um sicherzustellen, dass Sie die Narkose vertragen. Je nach Ergebnis kann es sein, dass zusätzliche Untersuchungen nötig sind. Vor der Operation vereinbaren Sie abschließend noch ein Gespräch mit einem unserer Anästhesisten, der Ihnen erklärt, welche der schonenden Narkosemöglichkeiten für Sie die Beste ist.

Wenn Sie 30 oder älter sind, brauchen Sie ein Attest Ihrer Frauenärztin oder Ihres Frauenarztes, aus dem hervorgeht, dass Ihre Brüste gesund sind und einer Operation nichts im Wege steht.

Ein EKG ist ab dem 30. Lebensjahr und / oder bei entsprechender Vorgeschichte ebenfalls notwendig.

Am Morgen Ihres Operationstages kommen Sie nüchtern in die Klinik. Die Operationsdauer beträgt, je nach Eingriff , 1 bis 3 Stunden.

Die Nacht nach der Operation verbringen Sie hier in einem Einbettzimmer. Am Morgen lassen Sie sich dann im Idealfall von einer Ihnen vertrauten Person ca. gegen 9.30 Uhr aus der Klinik abholen.

Während Ihres Aufenthaltes werden Sie rund um die Uhr ärztlich und von ausgebildeten Krankenschwestern betreut.

Viele Frauen, die einen längeren Weg zur Klinik haben, z. B. aus der Schweiz, Österreich oder Norddeutschland, ziehen es vor, bereits am Vortag anzureisen und eine Nacht im Sheraton Hotel zu verbringen, welches sich im gleichen Gebäude befindet. So vermeiden Sie unnötigen Stress im Stau auf den Autobahnen nach München.

Vor der Operation

Die Brüste werden fotografiert und die Implantatlager mit einem Farbstift gekennzeichnet. Nach dem Einsetzen der Narkose und einer sterilen Abwaschung und Abdeckung beginnt der Eingriff.

Sanfter Eingriff und minimierter Blutverlust

Die Operation wird ohne Skalpell unter Verwendung eines Hochfrequenz-Elektro-Koagulationsgeräts durchgeführt, das gleichzeitig schneidet, die Blutung minimiert uns so ein besonders schonendes Operieren ermöglicht.

Das Implantat wird bei der einfachen Brustvergrößerung vorzugsweise unter den großen Brustmuskel eingebracht, nachdem dafür millimetergenau ein Implantatlager, also eine Höhle für das Implantat, geschaffen wurde. Hierzu ist es notwendig, den Brustmuskel, je nach anatomischem Verlauf, im Bereich des Ansatzes am Brustbein etwas einzuschneiden, da das Implantat ansonsten nach außen gedrückt werden würde.

Vernähen der Operationswunde

Nachdem das Operationsgebiet nochmals steril abgewaschen und neu abgedeckt worden ist, werden die sterilen Handschuhe gewechselt und dann die Implantate eingebracht.

Die entstandene Wunde wird in drei Schichten zugenäht. Dazu wird ein Faden verwendet, der sich von selbst auflöst, sodass sich ein Ziehen der Fäden erübrigt.

Bereits eine Stunde nach der Operation können Sie wieder aufstehen.

Dauer des Eingriffs

  • Brustvergrößerung: ca. 1 Stunde
  • Bruststraffung: ca. 2 Stunden.
  • Operation einer tubulären Brust: ca. 1,5 Stunden.
  • Kombination von Brustvergrößerung und Bruststraffung: ca. 2,5 Stunden.
  • Operative Korrektur einer Kapselfibrose: bis zu 2 Stunden (je nach Schweregrad)

In der Klinik

Nach einer Nacht in der Klinik und unter medizinischer Aufsicht (es ist immer ein Arzt in der Klinik für Sie da) geht es dann auch schon wieder nach Hause!

In den ersten Wochen nach der Operation

  • Innerhalb von 3 Tagen ist die Wunde soweit geschlossen, sodass Sie bereits wieder duschen können. Nach 3 Wochen sind Ihre Brüste größtenteils abgeschwollen.
  • Nach 7 bis 10 Tagen sind Sie wieder arbeitsfähig – bei einer Bürotätigkeit auch schon früher.
  • Schon nach 14 Tagen können Sie leichte sportliche Betätigungen – wie z. B. lockeres Joggen – wieder aufgenommen werden, stärkere Belastungen nach 6 Wochen.
  • Um Schwellungen zu vermeiden, sollten Sie für die Dauer 1 Woche möglichst täglich eine Lymphdrainage durchführen lassen. Sie erhalten ein spezielles Coaching zur Bewegung der Arme. Sie dürfen ihre Arme bereits nach 3 Tagen wieder frei bewegen, duschen und Auto fahren. Das Tragen eines Verbandes ist nicht nötig.
  • Es werden 6 Wochen lang spezielle Klammerpflaster verwendet, die für eine schöne Narbe sorgen und von Ihnen selbst alle 2 Wochen gewechselt werden können. Danach ist lediglich noch die Verwendung eines einfachen Narben-Gels zu empfehlen.

Hinweis:

Das Tragen eines Spezial-BHs ist nur dann nötig, wenn eine Bruststraffung oder Brustverkleinerung vorgenommen wurde oder die Implantate in Relation zu den Weichteilen (Hautdicke, Unterhautgewebe) erwarten lassen, dass die entstehende Narbe das Absinken des Implantates nicht verhindern kann. Folglich ist ein Stütz-BH nur bei größeren Implantaten notwendig.

Je nach individueller Voraussetzung kann es jedoch nötig sein, für einige Tage ein Brustband zu tragen, das die Implantate leicht nach unten drückt. Dieses Brustband wird auch Stuttgarter Gürtel genannt.

Meist bleibt eine unauffällige Narbe in der Unterbrustfalte zurück, die an dieser Stelle kaum zu sehen ist. Sie ist vier bis fünf Zentimeter lang und ca. 1 Millimeter breit. Frauen mit schwarzer Hautfarbe und sehr junge Frauen mit roten Haaren können evtl. zu einer verstärkten Narbenbildung neigen.

Um der Narbenbildung entgegenzuwirken, verwende ich spezielle Narbenpflaster, die von meinen Patientinnen selbst gewechselt werden können. Später ist nur noch ein handelsübliches Narben-Gel nötig. Bei dunkelhäutigen und rothaarigen Frauen, die zur verstärkten Narbenbildung neigen, können die Narben auch mit einem Farb-Laser überdeckt und wegretuschiert werden.

Ab wann kann ich das Resultat einer Brustoperation richtig einschätzen?

Nach 3 Wochen ist die Brust weitestgehend abgeschwollen und die Konturen werden deutlicher. Das Endresultat wird in der Regel nach einem Jahr beurteilt.

Muss ich regelmäßig zu einer Routineuntersuchung?

Ja. Jede operierte Patientin sollte mindestens 1 x im Jahr ihren Frauenarzt aufsuchen. Bei dieser Gelegenheit empfiehlt sich auch, eine Ultraschalluntersuchung der Brüste machen zu lassen.

Müssen die Implantate zu einem späteren Zeitpunkt ausgetauscht werden?

Nein. Die von mir verwendeten Implantate halten nach der Operation ein Leben lang. Sie haben, je nach Hersteller, bis zu sieben Außenhüllen, eine strukturierte Oberfläche und sind mit einem kohäsiven Gel gefüllt, welches nicht auslaufen kann.

Jetzt unverbindlich beraten lassen

Sie haben noch Fragen? Dann zögern Sie nicht und setzen Sie sich mit uns in Verbindung. Es erwartet Sie eine persönliche, unverbindliche und vertrauliche Beratung, in der ich Ihnen sehr gerne all Ihre Fragen beantworte.

Kostenfreies E-Book

Die 7 wichtigsten Punkte vor einer Brustvergrößerung oder anderen Brust-OP – für Sie zusammengefasst.