Implantate zur Brustvergrößerung

Auf dem Markt gibt es aktuell verschiedenste Brustimplantate – sie unterscheiden sich in ihrer Beschaffenheit und Technologie, ihrem Preis und vor allem in der Qualität – ein Kriterium, auf das ich in meiner Praxis in München besonders großen Wert lege.

Daher möchte ich Ihnen nachfolgend erklären, was bei der Implantatwahl zu beachten ist und warum ich für Brustvergrößerungen ausschließlich Motiva Implantate verwende.

Woraus besteht die weibliche Brust?

Ihr Busen besteht aus Fettgewebe, Nerven, Blutgefäßen, Milchdrüsen, Milchröhren und Lymphkanälen. Die Form und Festigkeit Ihrer Brüste wird zu einem großen Teil durch das Fettgewebe und die Hautelastizität bestimmt. Manchmal macht das Fettgewebe sogar mehr als die Hälfte des Brustgewebes aus.

Die Brustmuskeln, auch paktorale Muskeln genannt, liegen unter der Brust. Darüber oder teilweise auch darunter wird das Brustimplantat platziert.

Woraus bestehen Brustimplantate?

Brustimplantate können verschiedene Formen und Oberflächentypen haben und bestehen aus einem Füllmaterial aus Kochsalzlösung oder Silikon. Umschlossen wird das Füllmaterial von einer Silikon-Elastomer-Hülle.

  • Brustimplantate mit Kochsalzlösung
    Bei dieser Form sind sowohl die Implantate als auch die Expander mit einer sterilen Kochsalzlösung gefüllt. Letztere werden leer eingeführt und nachträglich gefüllt. Das hat den Vorteil, dass die Schnitte dadurch kleiner ausfallen können. Allerdings besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Oberfläche des Implantates Falten wirft oder das Implantat gar ausläuft. Aus diesem Grund verwende ich in meiner Praxis keine Implantate mit Kochsalzlösung.
  • Brustimplantate mit Silikonen
    Silikonimplantate, die bereits Silikongel enthalten, ähneln von ihrer Optik und Haptik der natürlichen Brust und werden von vielen Patientinnen bevorzugt. Implantate der neuen Generation verfügen darüber hinaus über ein formstabiles Silikongel. Seit Jahrzehnten gilt dieses Material sowohl in der Medizintechnik als auch in der Nahrungs- und Pharmaindustrie als unbedenklich.

Gibt es Unterschiede in der Oberfläche von Brustimplantaten?

Ja, denn die Oberfläche kann glatt oder auch texturiert sein. Andere Hersteller verwenden für die Texturierung Salz, Zucker oder andere Partikel. Diese hohen Texturen können bei sehr aktiven Frauen zu Problemen führen.

Salz und Zuckerfreie Implantate

Oberflächen der Motiva Implantate

Im Zuge aktueller Studien wurde ein Zusammenhang zwischen aggressiven Texturierungen unter Verwendung von Zucker oder Salz mit später auftretenden Komplikationen, wie ALCL, festgestellt.

Um sowohl eine bessere Verträglichkeit als auch eine erheblich harmonischere und homogenere Struktur zu erzielen, werden die Oberflächen der Motiva Implantate daher ohne Zucker oder Salz produziert.

  • Die Oberflächen der Motiva Implantate sind sicher, ohne aggressive Vertiefungen und frei von Zucker- oder Salzkörnern
  • Die Hüllenoberfläche ist homogen und optimiert
  • Die Implantatshüllen sind einheitlich und kommen ohne die herkömmlichen „dünnen Stellen“ aus
  • SilkSurface™ – NanoSurface™ hat 8.000 Kontaktpunkte mit einer Tiefe von 16 Mikron/cm²
  • VelvetSurface™ – MicroSurface™ hat 1.800 bis 2.200 Kontaktpunkte mit einer Tiefe von 40-100 Mikron/cm²
  • Kontrollierte Oberflächenbehandlung durch den Motiva 3D Inversion™
  • Schonende Herstellung in einem einzigen Schritt und ohne die Beigabe von Fremdmaterial

Motiva Implantate

Höchste Qualitätsstandards, zuverlässige Technologie und viele weitere Gründe sprechen für eine Wahl von Motiva Brustimplantaten.

Kostenfreies E-Book

Die 7 wichtigsten Punkte vor einer Brustvergrößerung oder anderen Brust-OP – für Sie zusammengefasst: