Was muss ich vor einer Brust-OP beachten?

Sie planen, sich Ihren Traum einer perfekt geformten Brust zu erfüllen und sich dafür einer Brust-OP zu unterziehen und möchten sich darüber informieren, was es alles bei einer Brust-OP zu beachten gilt? Hier erfahren Sie alles darüber, was Sie vor einer Brust-OP beachten sollten.

Brust-OP bei Dr. med. Patrick Bauer – zu treffende Vorkehrungen vor einer Brust-OP

Wenn Sie sich dazu entschlossen haben, sich einer Brust-OP zu unterziehen, sollten Sie im Voraus gewisse Vorkehrungen treffen. Vor einer Brust-OP sollte man generell 10 Tage keine blutverdünnenden Medikamente wie Aspirin oder andere Präparate aus der ASS-Gruppe einnehmen. Am Tag der OP selbst sollten keine Schmuckgegenstände mehr getragen werden. Außerdem müssen die Aufklärungsbögen gelesen und befolgt werden – in diesen stehen die genauen Richtlinien für den individuellen Eingriff.

Vor einer Brust-OP werden meine Patientinnen von mir gründlich untersucht und deren Gesundheitszustand umfassend abgeklärt, denn ihr Wohlbefinden sowie ihre Gesundheit stehen vor, während und nach dem Eingriff an höchster Stelle bei uns. Im Rahmen dieser Untersuchung bespreche ich dann auch mit ihnen, welche mögliche Risiken es gibt und wie diese eingegrenzt werden können.

Einige Tage vor der OP findet noch ein Gespräch mit dem Narkosearzt statt, welcher über die Anästhesie, also die verschiedenen Narkosemöglichkeiten aufklärt. Generell spielt die große Routine von mir und meinem eingespielten Team eine herausragende Rolle. In dieser Folge sinken sowohl Operations- und Narkosedauer, als auch die Fehleranfälligkeit.

Vereinbaren Sie hier Ihren Termin für ein persönliches Beratungsgespräch bei Dr. Bauer

Haben Sie weitere Fragen zum Ablauf einer Brustvergrößerung?

> Was muss ich nach einer Brust-OP beachten?
> Gibt es Narben nach einer Brustoperation?
> Welchen BH braucht man danach?